Das Himmelreich und der Sauerteig

Gila Hanssen  / pixelio.de
Gila Hanssen / pixelio.de

Vielleicht ist euch das auch schon einmal passiert: Ihr habt ein frisch gekauftes rotes T-Shirt mit einem weißen T-Shirt in die Waschmaschine gesteckt. Nach dem Waschen war das rote T-Shirt noch so wie vorher. Das weiße hat sich jedoch in ein Rosa verändert. Viele ziehen dann diese T-Shirts nur noch an, wenn sie keiner dabei sieht. Auch mir ist das schon einmal passiert. Auch wenn der Vergleich etwas hinkt, so möchte ich das weiße und das rote T-Shirt in der Waschmaschine gern mit Matthäus 13,33 in Beziehung setzen. Dort steht nach der Übersetzung der BasisBibel: "Das Himmelreich gleicht dem Sauerteig: Eine Frau nahm den Sauerteig und verarbeitete ihn mit einer großen Menge Mehl. Am Ende war der ganze Teig durchsäuert." Jesus benutzte das Bild vom Sauerteig eigentlich eher immer, um auf die falschen Lehren der Pharisäer hinzuweisen. In diesem Fall meinte Jesus das Bild mit dem Sauerteig aber positiv. Er verglich das Himmelreich mit einem Sauerteig, der eine große Menge Mehl durchdringt. Die Frau mischt dabei den Sauerteig so lange mit dem Mehl bis der ganze Teig durchsäuert war. Erstaunlich sind hierbei die Mengenangaben. 

Kleiner Sauerteig, große Wirkung

Dabei verwendete die Frau anscheinend sehr viel Mehl. Das Wort "Sata", das hier eigentlich als Maßeinheit statt "Menge" steht, bezeichnet eine Menge von 13 Litern. Das Brot, was daraus gebacken werden konnte hätte rund 100 Menschen satt gemacht. Jesus zeigt hier, dass eine kleine Menge Sauerteig dazu in der Lage ist den ganzen Teig zu durchsäuern und vergleicht dies mit dem Himmelreich. Jesus macht klar: "Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Anzeichen erkennen kann." (Lukas 17,20 - BasisBibel) Das heißt: Man kann nicht sofort, wenn jemand aus dem Taufbecken aufsteigt erkennen, dass er jetzt komplett anders ist. Es braucht Zeit. Das macht auch der Text in 2. Korinther 5,17 deutlich: "Daher, wenn jemand in Christus ist, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden." Damit, dass jemand eine Entscheidung für Jesus getroffen hat wird er nicht ein perfekter Mensch. Aber es wird etwas mit ihm passieren. Gott schafft ihn Schritt für Schritt neu. Immerhin hat er sich für Himmel und Erde auch 6 Tage Zeit gelassen. Entsprechend dauert es beim Menschen auch ein Leben lang und Gott arbeitet immer wieder Stück für Stück an dem Menschen. Das Gleichnis vom Sauerteig macht jedoch klar: So wie am Ende der ganze Teig durchsäuert ist, so wird auch das Reich Gottes in jeden Bereich seines Lebens eindringen. Überall wird Gottes Reich sichtbar sein und sein Leben wird "ein Brief Christi" (2. Korinther 3,3). Teile des Lebens, in denen bisher die Sünde regierte, werden dann zu Teilen, die jetzt von Gott regiert werden. Das ist der irdische Teil des Reiches Gottes bevor Jesus wiederkommt, dass sich ein Mensch vollständig unter die Herrschaft Gottes begibt und ihm sein ganzes Leben übergibt und das betrifft alle Bereiche des Lebens. Wer wirklich ernsthaft mit Jesus lebt, bei dem werden im Laufe seines Lebens massive Veränderungen stattfinden. Wer von Jesus verändert wurde auf den trifft 1. Korinther 10,31 zu: "Ob ihr nun esst oder trinkt oder sonst etwas tut, tut alles zur Ehre Gottes!" Das heißt selbst der kleinste Bereich wird in Übereinstimmung mit Gottes Willen und zum Lob Gottes geschehen. 

Von schönen und schmerzhaften Erfahrungen

Um das ganze mal etwas praktischer zu machen: Es kann schön und schmerzhaft sein, wenn das Leben von Gott umgekrempelt wird. Schließlich hassen wir manche Sünden und manche lieben wir. Für einen Alkoholiker kann es ein unheimlich schönes Erlebnis sein, wenn er durch Jesus von der Sucht befreit wird. Anders herum kann es jedoch nicht so schön sein, wenn Jesus einem zeigt, dass die eigene Lieblingsserie oder die eigene Lieblingsmusik einen schlechten Einfluss auf dich hat. Schließlich hört man sie so gerne und will sie nicht aufgeben. Doch Jesus möchte auch in diesen Bereichen, dass die Beziehung zwischen Gott und dir stimmt. Deswegen lädt dich Gott ein nicht nur jeden Tag ihm dein Leben zu übergeben, sondern auch alle alltäglichen Dinge. Er möchte dich verändern und möchte aus dir jemandem machen, der vollständig in Übereinstimmung mit seinem Willen lebt. Die Entscheidung dafür triffst allerdings durch. Wenn du merkst, dass Jesus dich auf etwas hinweist, was in deinem Leben nicht stimmt, so lädt er dich ein, ihm diese Sache zu geben und auf ihn zu vertrauen, dass er uns helfen möchte sie los zu werden. Vielleicht wird es ganz einfach, vielleicht aber auch ein Kampf. Tatsache ist: So wie das weiße T-Shirt bis in die letzte Pore von der Farbe des roten T-Shirts durchdrungen wird, so möchte auch Jesus dein ganzes Leben verändern. Und genau so wie die Frau mit einer kleinen Menge Sauerteig einen riesigen Berg Mehl durchmischt, so beginnt das Reich Gottes mit deiner ersten Entscheidung für Jesus vielleicht klein. Aber das Reich Gottes wird in deinem Leben zunehmen bis Jesus dein ganzes Leben durchdrungen hat und dich so verändert hast, dass du, wie die Bibel es über David sagt, ein Mensch nach dem Herzen Gottes bist. Ich wünsche dir, dass du diese Erfahrung erleben darfst, dass das Reich Gottes nicht nur in dir anfängt, sondern dass es auch beständig zunimmt und du dann dabei bist, wenn Jesus bei seiner Wiederkunft das Reich auch sichtbar für alle, die sich hier schon entschieden haben, aufrichtet. Gott segne dich dabei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ein Fremder (Montag, 25 April 2016 16:35)

    Muss man alles mit Jesus verbinden, nur um ihm nahe zu sein. Oder versucht sich da etwa einer mit fremdem Lorbeer zu schmücken ?

    Es grüßt und versucht zum Denken anzuregen.

    Ein befremdlicher Fremder

  • #2

    Karlo Schaper (Montag, 17 Oktober 2016 08:34)

    Es gibt nur einen Weg für die Erlösung: Jesus

    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Johannes 14,6